Bestattung

Dietrich Bonhoeffer schreibt an einem Heiligen Abend in einem Brief aus dem Gefängnis:

 

Zunächst: Es gibt nichts, was uns die Anwesenheit eines uns lieben Menschen ersetzen kann, und man soll das auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt die Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr gerade unausgefüllt und hilft uns dadurch, unsere alte Gemeinschaft miteinander - wenn auch unter Schmerzen - zu bewahren.


Ferner: Je schöner und voller die Erinnerungen, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

Foto: Wilfried Giesers

Zu allen Zeiten haben Menschen Bräuche entwickelt, mit denen ihre Verstorbenen geehrt wurden und die Angehörigen sich über den Verlust trösteten. Christen glauben, dass sie im Leben wie im Tod bei Gott geborgen sind und verzichten deshalb auf jeden Totenkult. Der Verstorbene ist bei Gott aufgehoben, und dieser Übergang wird rituell durch eine Trauerfeier begleitet. Der Pastor versichert dabei den Angehörigen, dass Gott jedes Leben vollendet, es werden Lieder gesungen, für die Angehörigen gebetet und der Verstorbene wird ausgesegnet und damit in Gottes Hand gegeben. Die Grabstelle wird mit einem Stein oder auch Holzkreuz gekennzeichnet, auf dem der Name des Verstorbenen, sein Geburts- und Todesdatum vermerkt sind. Der Gedanke der namentlichen Erinnerung an den Toten kommt schon in der Bibel zum Ausdruck: »Siehe ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein« (Jesaja 43,1)

zitiert aus: Thies Gundlach und Ralf Meister, Glauben - ein Lexikon für Jugendliche

 

TIPP

Unter www.grabpflege.de können im Internet Tipps zur Grabgestaltung und Pflege nachgelesen werden. Außerdem findet man hier Ansprechpartner für die Grabpflege in der eigenen Region.

Kalenderblatt

Mi, 23. Okt. 2019
Du wirst mit deinem Gott zurückkehren. Halte fest an Liebe und Recht und hoffe stets auf deinen Gott!
Hosea 12,7
http://www.kirche-oldenburg.de

Service

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirchenkreis Wesermarsch | Schulstraße 4 | 27809 Lemwerder | fon 0421-678974 | email jodanide@gmail.com