Eine Stunde Orgelmusik

Wilhelmi Orgel in Altenesch, Foto: T.Schmidt
Wilhelmi Orgel in Altenesch, Foto: T.Schmidt

Am Samstag, 26. Oktober 2019, um 18 Uhr

in der St.-Gallus-Kirche Altenesch

an der Wilhelmi-Orgel: Ralf Kathmeyer

Gespielt werden Choräle und Duette aus dem „Dritten Theil der Clavierübung“ von Johann Sebastian Bach von 1739; Albert Schweitzer nannte diese Kompositionen die „Orgelmesse“. Es handelt sich um das einzige Werk, das von Bach selbst verlegt wurde, und zwar in Spiegelschrift in Metall graviert.

Die Choralauswahl nimmt Bezug auf Martin Luthers „Kleinen Katechnismus“.

Der Eintritt für das Konzert ist frei. Spenden sind gern gesehen.


 


 

Bibellesen in der Pastorei Altenesch

Christlicher Glaube und biblische Texte werden lebendig, wenn man darüber spricht: 

Lassen Sie uns gemeinsam nachdenken und fragen.

Erfahrungen austauschen und die Perspektive ändern. 

Egal, ob jung oder alt, Mann oder Frau, je vielfältiger, desto bunter!

Wenn Sie Interesse daran haben, sich über Glauben und Bibeltexte auszutauschen, seind Sie herzlich eingeladen zum Bibellesen in netter Atmospähre am Dienstag, dem 03. September 2019 um 19 Uhr in der Pastorei Altenesch, Hauptstr. 23 mit Pfarrerin Froese-Brockmann.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Kienast.



 

Spenden für den Frieden KANNST DU AUCH

Handys spenden - Gutes tun! Über 100 Millionen ausgediente Handys liegen ungenutzt in deutschen Schubladen. Dabei können diese Geräte noch viel Gutes bewirken. Denn diese Handys sind im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert. Rund 2,4 Tonnen Gold befinden sich – so schätzen Experten – in diesen Mobiltelefonen, die ungenutzt in den Schubladen verstauben. Der Eine-Welt-Kreis hat im Gemeindehaus in Lemwerder eine Sammelstelle für alte, ausgediente Handys und Smartphones eingerichtet. Die Handys werden von der Firma Mobile Box gesammelt und recycelt. Diese wiederum unterstützt die Aktion Schutzengel, eine Hilfsaktion von dem Hilfswerk Missio. An erster Stelle steht dabei der Gedanke des Umwelt- und Klimaschutzes: Da die seltenen, wertvollen Rohstoffe wie z.B. Gold recycelt werden, muss weniger Material umweltschädigend abgebaut werden. Nicht recycelbare Stoffe werden fachgerecht entsorgt und können somit nicht mehr die Umwelt belasten. Mit dem Erlös des Recyclings und der Wiederverwertung werden außerdem in der Demokratischen Republik Kongo Familien in Not unterstützt. Dort sind zurzeit rund drei Millionen Menschen auf der Flucht vor bewaffneten Konflikten in verschiedenen Regionen des Landes. Vor allem im Osten des Landes geht es dabei um den Zugang zu den natürlichen Vorkommen an Coltan, Gold und anderen wertvollen Rohstoffen. In Traumazentren werden die betroffenen Familien psychologisch, medizinisch, juristisch und wirtschaftlich unterstützt. Während der Themenwoche „zuFrieden“ der Ev. Jugend Wesermarsch wird es auch in der Stadtkirche in Brake eine solche Sammelstelle geben. Infos zur Themenwoche gibt es unter www.evangelische-jugend-oldenburg.de programminfo-zufrieden/ und zur Handy-Spenden-Aktion unter: www.missio-hilft.de mitmachen/aktion-schutzengel/aktionen/handys-spenden/

 



 

Gemeinsame Verantwortung für Europa

Gemeinsame Verantwortung für Europa

Brief der leitenden Geistlichen an die Christinnen und Christen in Niedersachsen

Bild: EMA

Die Leitenden Geistlichen der Landeskirchen, Kirchen und Bistümer in Niedersachsen und Bremen haben zur Europawahl einen gemeinsamen Brief an alle christlichen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen geschrieben (Dieses Schreiben finden Sie im Anhang).
Darin schreiben die Leitenden Geistlichen: „Wir sind davon überzeugt, dass eine starke pro-europäische Mehrheit im Parlament ein wichtiges und notwendiges Zeichen für die Zukunft der Europäischen Union sein wird. So bitten wir Sie, die Wahl am 26. Mai zu nutzen, Ihre Stimme abzugeben und ein Zeichen zu setzen, dass Ihnen die Zukunft eines geeinten Europas am Herzen liegt.“
Im Folgenden finden Sie den vollen Wortlaut des Schreibens:
Brief an die christlichen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen
UNSERE GEMEINSAME VERANTWORTUNG IN EUROPA
“Selig, die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes genannt werden”
(Matthäus 5,9)
Liebe Schwestern und Brüder,
wir senden Ihnen diesen Brief in schwierigen Zeiten.
Was vor drei Jahren nur wenige Menschen für möglich gehalten hätten: Großbritannien wird aller Voraussicht nach die Europäische Union verlassen.


Der Brexit bleibt ein alarmierendes Beispiel einer sich ausbreitenden politischen Agenda, die Nationalismus und Isolationismus vorantreibt. Einer Agenda, die einen dunklen Schatten wirft auf verantwortliches politisches Handeln.
Es geht beim Brexit nicht nur um einen Austritt aus der Europäischen Union, sondern um einen Ausstieg aus einem gemeinsamen Friedensprojekt, an dem nach dem Zweiten Weltkrieg und nach dem Fall der Mauer Generationen von Menschen erfolgreich gearbeitet haben: Es handelt sich um die Vision eines gerechten und friedlichen Miteinanders aller europäischen Länder.
Vor 18 Jahren haben alle europäischen Kirchen ein starkes Zeichen der Verbundenheit gegeben: Die Charta Oecumenica. In der Einsicht, dass Europa mit dem Hinzukommen von Ländern in Osteuropa vor neuen gemeinsamen Aufgaben stand, formulierten die Kirchen Grundlagen des Zusammenlebens, denen sie verpflichtet sind. Sie bekannten sich dazu, dass sie „mit dem Evangelium für die Würde der menschlichen Person als Gottes Ebenbild eintreten und als Kirchen gemeinsam dazu beitragen Völker und Kulturen zu versöhnen“.
Offen und selbstkritisch sprachen die Kirchen ihre Verpflichtung für Europa aus: „Unser Glaube hilft uns, aus der Vergangenheit zu lernen und uns dafür einzusetzen, dass der christliche Glaube und die Nächstenliebe Hoffnung ausstrahlen für Moral und Ethik, für Bildung und Kultur, für Politik und Wirtschaft in Europa und in der ganzen Welt. Die Kirchen fördern eine Einigung des europäischen Kontinents. Ohne gemeinsame Werte ist die Einheit dauerhaft nicht zu erreichen. Wir sind überzeugt, dass das spirituelle Erbe des Christentums eine inspirierende Kraft zur Bereicherung Europas darstellt.“
Uns erscheint dieser Appell drängender denn je. Am 26. Mai wird ein neues Europäisches Parlament gewählt. Wir sind davon überzeugt, dass eine starke pro-europäische Mehrheit im Parlament ein wichtiges und notwendiges Zeichen für die Zukunft der Europäischen Union sein wird. So bitten wir Sie, die Wahl am 26. Mai zu nutzen, Ihre Stimme abzugeben und ein Zeichen zu setzen, dass Ihnen die Zukunft eines geeinten Europas am Herzen liegt.
Zugleich bitten wir Sie: Werben Sie in Ihren Gemeinden, am Arbeitsplatz, in Ihrer Familie dafür, dass Europa als Projekt des Friedens und der Gerechtigkeit eine Zukunft hat. Sicherlich ist vieles in Europa verbesserungsbedürftig. Aber die Europäische Union bietet den Ländern Europas auch die Chance, auf die Herausforderungen der Gegenwart gemeinsam zu reagieren. Diese Chance dürfen wir nicht verspielen. Es gilt, das Erreichte in einem gemeinsamen Geist weiter zu entwickeln.
Nicholas Baines, Bischof in Leeds und Mitglied im House of Lords, dem Oberhaus in England, sagte in einer Rede im letzten Jahr: „Wir werden eine junge Generation brauchen, die eine neue Geschichte erzählt. Und diese neue Leitung wird Menschen wieder zusammenbringen und zeigen, Europa ist nicht nur Handel und Wirtschaft.“
Bei dieser Wahl sind wir dazu aufgerufen, an dieser Geschichte mitzuschreiben.
Gott behüte Sie!
Ihre
Thomas Adomeit, Bischof der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Propst i.R. Matthias Blümel, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft
Christlicher Kirchen in Niedersachsen
Dr. Franz-Josef Bode, Bischof von Osnabrück
Renke Brahms, Schriftführer der Bremischen Evangelischen Kirche
Dr. Martin Heimbucher, Kirchenpräsident der Evangelisch-reformierten Kirche
Dr. Karl-Hinrich Manzke, Landesbischof der Ev.-luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe
Ralf Meister, Landesbischof der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
Dr. Christoph Meyns, Landesbischof der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig
Wilfried Theising, Bischöflicher Offizial und Weihbischof, Bischöflich Münstersches Offizialat
Dr. Heiner Wilmer SCJ, Bischof von Hildesheim

 



zuFRIEDEN

(Logo zuFRiEDEN, A.Tönjes)
(Logo zuFRiEDEN, A.Tönjes)

Was heißt eigentlich zufrieden?

Wann bin ich zufrieden?

Wann sind andere zufrieden?

Wie können wir miteinander in Frieden leben?

Für eine Woche füllen wir die Stadtkirche Brake mit diesen Fragen.

Komm vorbei und entdecke dazu Kunstobjekte von Kindern und Jugendlichen gestaltet

oder bring dich selbst bei unserer Mitmachausstellung ein. Entspanne gemütlich im

Welt-Café während Zeitzeugen dich mit in ihre durch Krieg geprägte Vergangenheit

nehmen. Oder lass den Tag bei coolen Konzerten, interessanten Filmen oder einem

Plausch in der Hängematte ausklingen.

Am Programm wirken Menschen aus der Kirchenmusik und Kulturarbeit mit, aus

Jugendpolitik und Gemeindearbeit, sowie der Kinder-und Jugendcircus „Alacasam

Peppolino“aus Lemwerder. Darüber hinaus sind Schulen angefragt sich einzubringen

und Vereine und Organisationen, die sich für ein friedliches Miteinander in Brake und

umzu engagieren.

Es verspricht eine begegnungsreiche und energiegeladene Woche in und um die

Stadtkirche zu werden.

Du willst mehr wissen?

Besuche uns auf www.zufrieden.ejo.de

oder folge ejo_de auf instagram.

Organisiert wird diese Themenwoche von zahlreichen Jugendlichen der Evangelischen

Jugend und dem Team des Kreisjugenddienstes.

Kontakt: Ulrich Bohlken, Regionaljugendreferent 0157-74040090



 

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht

Möchte Ihr Kind nach den Sommerferien mit dem Konfirmandenunterricht beginnen, um 2021 konfirmiert zu werden?

Dann können Sie es jetzt dazu anmelden!

Ihre Tochter/Ihr Sohn sollte zu Beginn des Unterrichts das 7. Schuljahr beginnen und muss nicht getauft sein.

Bitte bringen Sie zur Anmeldung das Stammbuch (mit Geburtsurkunde) und, wenn vorhanden, die Taufbescheinigung mit.

Der Informationsabend mit Anmeldungen findet am Dienstag, dem 7. Mai 2019 um 19.30 Uhr im Lemwerder Gemeindehaus, Schulstraße 5, statt.

Dies gilt für alle zukünftigen Konfirmanden von Altenesch, Lemwerder und Bardewisch!

 

 



 

den Tod überwinden: OSTERN

Kreuz mit Narzissen (R.Girndt)

Der Herr ist auferstanden! Halleluja!

Er ist wahrhaftig auferstanden! Halleluja!

 

 



 

Kreuzweg gehen-an Jesus denken

Am 12. April gehen wir zusammen in Erinnerung an den letzten Gang Jesus gemeinsam mit den katholischen Schwestern und Brüdern den Kreuzweg.

Wir beginnen um 18.00 Uhr im Gemeindehaus in der Schulstraße, singen Lieder, hören Texte und enden beim katholischen Gemeindehaus.
Bei Schwarzbrot und Tee können wir uns dort ökumenisch auf Ostern freuen.

 

 



 

Hier finden Sie einen Bericht der letzten Kreissynode

 

 

 

 


Wer bin ich? KU-Fahrt März 2019

 

Wer bin ich? Und was macht mich einzigartig?

 

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Kirchengemeinden Altenesch und Bardewisch haben sich dieser Frage gestellt und spannende Antworten gefunden.

So geschehen auf der gemeinsamen Fahrt nach Ahlhorn mit Pfarrer Dallas, Diakonin Kügler und dem Team der ejo.

Die Vorstellung der Konfirmanden findet im Gottesdienst am Sonntag, d. 17.03.2019 um 10.00 Uhr in der St. Gallus Kirche in Altenesch statt. (Text: HS, Fotos:ejo)

 

 



 

Dream Team

Vorstellung der Pfarrerin Sonja Froese-Brockmann
(v.l: Pfarrer Dallas, K.Uhlhorn 1. Vorsitzende des Gemeindekirchenrates Bardewisch, Pfarrerin Froese-Brockmann, T.Schmidt 1. Vorsitzender des Gemeindekirchenrates Altenesch) (Foto: M.Deter)
Vorstellung der Pfarrerin Sonja Froese-Brockmann

Heute hat sich Pfarrrerin Froese-Brockmann der Gemeinde in der Heilig-Kreuz-Kirche in Bardewisch vorgestellt. Seit dem 1. März hat sie ihre Pfarrstelle auf Probe angetreten. Damit ist mit Pfarrer Jochen Dallas und Pfarrerin Sonja Froese-Brockmann das Team für die pfarramtliche Versorgung komplett. 

 

 

 

 


 

Weltgebetstag

gedeckter Tisch mit Gästen
gedeckter Tisch mit Gästen
Altar mit Honig, Thymian, Salz, Bibel
Altar mit Honig, Thymian, Salz, Bibel
rote Nelken
rote Nelken
 

Es ist noch Platz am Tisch der slowenischen Frauen

Nelken als Blumen der Nation, Nusswickel als nationaler Kuchen, Honig, Salz, Lavendel und Thymian und eine große Einladung an Gottes großen Tisch. Ein schöner Abend unter Gottes Segen. Dank an die Frauen, die alles vorbereitet haben!

 

 


 

Pfarrerin Sonja Froese-Brockmann beginnt ihren Dienst

Pfarrerin Sonja Froese-Brockmann
Pfarrerin Sonja Froese-Brockmann

Ab 01. März 2019 wird Pfarrerin Sonja Froese-Brockmann ihren Dienst antreten. 

Sie stellt sich am 03. März um 10.00 Uhr der Kirchengemeinde im Gottesdienst um 10.00 Uhr in der Heilig Kreuz Kirche zu Bardewisch vor. Anschließend sind alle Gemeindeglieder eingeladen, sie bei einer Tasse Tee oder Kaffee näher kennen zu lernen. Ihren ersten Gottesdienst wird sie am 10. März um 10.00 Uhr in der Kapelle am Deich feiern.


Weltgebetstag am 01. März um 18.30 Uhr im Gemeindehaus Lemwerder Schulstraße

Weltgebetstag 2019
Weltgebetstag 2019

Bei diesem Weltgebetstag sind wir bei den Frauen aus Slowenien zu Gast.

Im Anschluss an den festlichen ökumenischen Gottesdienst wollen wir es uns bei einem gemeinsamen Essen gut gehen lassen, u. a. mit Speisen nach Originalrezepten aus dem Gastgeberland.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen!

 

 

"Der Grüne Topf" fördert neue Leuchtmittel im Gemeindehaus Lemwerder

Die Kirchengemeinde Altenesch ist auf dem Weg zu energie- und umweltbewussterem Wirtschaften. Demnächst werden 57 Leuchtmittel im und am Gemeindehaus an der Schulstraße ausgewechselt und durch LED-Technik ersetzt. Dadurch wird eine jährliche Energieeinsparung von rd. 560 € erwartet, das sind 65,55 % weniger Verbrauch gegenüber den bisherigen Leuchtmitteln. Die Kosten für Anschaffung und Installation werden sich in etwas mehr als vier Jahren amortisiert haben.

Möglich wird diese Maßnahme durch einen Zuschuss von 1000 € aus dem Förderprogramm der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg "Der Grüne Topf", der am 27.02.2019 bewilligt wurde.

Bereits 2016 wurde die St.-Gallus-Kirche in Altenesch auf LED-Technik umgerüstet, ebenfalls mit Hilfe des "Grünen Topfs".

Nähere Infos zum Förderprogramm gibt es hier: Der Grüne Topf

 

 

Freie Stelle für junge Menschen- FSJ Seemannsmission

FSJ Seemannsmission
FSJ Seemannsmission

 

 

 

 

 

Suche Frieden und jage ihm nach

Die Jahreslosung mit einem Motiv von Andres Felger

 

 

 

 

 

 

Halleluja! Ein Kind ist uns geboren!

Engel mit vier Kerzen : Halleluja, Foto:HS
Engel mit vier Kerzen

 

 

 

 

 

 

Basar am 1. Advent am 02.Dezember 2018

Die Adventszeit ist die Zeit der Vorfreude auf Heilig Abend. Wo kann man diesen Tag besser verbringen als beim Basar im Gemeindehaus in der Schulstraße?
Neben Kaffee, Kuchen und Plätzchen können auch Geschenke aus dem Eine-Welt-Laden und vom Kreativteam erworben werden.
Wo könnte es in der Zeit von 14.00 -17.00 Uhr schöner sein?

Pfarrer Jochen Dallas
Pfarrer Jochen Dallas
Pfarrerin Sonja Froese-Brockmann
Pfarrerin Sonja Froese-Brockmann

Service

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirchenkreis Wesermarsch | Schulstraße 4 | 27809 Lemwerder | fon 0421-678974 | email jodanide@gmail.com