Hygienemaßnahmen für die kirchlichen Veranstaltungen

Für die Durchführung von kirchlichen Veranstaltungen sind strenge Hygienemaßnahmen zu beachten:

1) die Abstandsregel von 1,5 m  zur nächsten Person gilt vor und in allen kirchlichen Räumen.       
2) Personen mit Erkältungs-Symptomen sollen dem Gottesdienst fernbleiben.
3) Den Anweisungen der Ordner ist Folge zu leisten. 
4) Besucher*innen tragen einen Mund-Nase-Schutz beim Betreten und Verlassen des Gebäudes 
5) Eingang ist das Hauptportal.
6) Hände sind zu desinfizieren.
7) Durch rote und grüne Kennzeichnung wird in den Kirchenbänken auf die Plätze hingewiesen, die den gebotenen Abstand zum Nachbarn ermöglichen.
8) Gesungen werden darf leider noch nicht.
9) Bei Bedarf wird ein zweiter Gottesdienst um 11 Uhr angeboten.
10) Wer am Gottesdienst teilnehmen möchte, wird um Anmeldung im Kirchenbüro gebeten. 
Hierbei werden Name(n), Adresse und Telefonnummer notiert. 
Nach vier Wochen werden die Daten vernichtet. 
Anmeldung erbeten im Kirchenbüro unter  Tel.: 04401 – 930 885 bis Freitag Mittag 

Gottesdienste am Sonntag, den 12. Juli, jeweils um 10 Uhr

  • In Golzwarden lädt Pfr. Dirk Jährig in der Pfarrgarten ein. Bringen sie gerne Ihren Klappstuhl mit!
  • In der Stadtkirche predigt Pfr. Martin Röker. Bei zwei Werken von Heinrich Schütz werden Elisabeth und Gebhard von Hirschhausen (Gesang) von Christian Egts auf der Orgel begleitet.
  • Da draußen gesungen werden darf, findet bei gutem Wetter der Gottesdienst in Hammelwarden draußen vor der Friedrichskirche statt; dort ist die Orgel noch gut zu hören und somit die Liedbegleitung gewährleistet. Ansonsten wird der Gottesdienst in der Kirche gefeiert, bei dem Pfr. Rüdiger Gryczan und Organistin Kristina Nothbaum mitwirken.

Braker Sommerkirche 2020

Dieser Sommer wird ein ganz anderer werden. Es gibt Sommerferien und dennoch werden wahrscheinlich keine großen Reisen möglich sein. Denn bei allem schwingt noch Unsicherheit mit, ja auch Angst. Seit März hält uns das Corona-Virus in Atem. Es heißt vorsichtig sein, damit sich das Virus nicht weiter ausbreitet. Wer die Bilder aus Italien oder Spanien vor Augen hat, der weiß, wie schlimm es werden kann. Wer hat da nicht Angst, sich an diesem Virus anzustecken?

Die diesjährige Sommerkirche wollen wir aber nutzen, um der Angst auch Hoffnung entgegenzusetzen. So lautet das Thema in diesem Jahr:

Hoffnung gegen Angst

Mit der Angst, die das Virus mit sich bringt, werden wir wohl eine Zeitlang leben müssen. Aber darüber hinaus brauchen wir die Hoffnung nicht verlieren. Hoffnung weitet den Blick, lässt uns vielleicht auch besonnener und vorsichtiger die nächsten Schritte wagen. Aber wir wagen sie dann, gehen weiter und bleiben nicht vor lauter Angst einfach stehen. Gottesdienste voller Hoffnung wollen wir feiern. Damit wir zuversichtlicher nach vorn schauen und hoffnungsvoll der Zukunft entgegengehen. Wir hoffen natürlich, dass wir diese sechs Gottesdienste auch so feiern können, wie wir es planen und uns wünschen. Sicher können wir derzeit allerdings nicht sein. Änderungen bleiben daher vorbehalten!

 

Die Gottesdienste beginnen jeweils um 10.15 Uhr:

  • 19. Juli, Stadtkirche „Finsternis ist wie das Licht!“ (Psalm 139,11-12) Pfarrer Christian Egts
  • 26. Juli, Friedrichskirche zu Hammelwarden „Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir.“ (Psalm 23,4) Pfarrer Rüdiger Gryczan
  • 2. August, Pfarrgarten Golzwarden „Habt ihr noch keinen Glauben?“ - wie Jesus den Sturm stillt (Markus 4,35-41) Seemannspastor Dirk Jährig
  • 9. August, Pfarrgarten Golzwarden „Fürchte dich nicht! Ich habe dich erlöst. Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein.“ (Jesaja 43,1) Pfarrer Dirk Jährig.
  • 16. August, Stadtkirche „Geh aus mein Herz und suche Freud.“ (EG 503) Pfarrer Martin Röker
  • 23. August, Friedrichskirche zu Hammelwarden „Ich glaube – hilf meinem Unglauben.“ (Markus 9,14-29) Pfarrer Martin Röker

weitere Gottesdiensthinweise

Ansonsten nutzen Sie bitte die Gelegenheit, sich Fernsehgottesdienste am Sonntagmorgen anzusehen

oder sich Rundfunkgottesdienste anzuhören oder z.B. die Morgenandachten Mo bis Sa um 7.50 Uhr auf NDR Kultur.

Weitere Angote finden Sie im Netz: https://www.kirche-oldenburg.de/kirchezuhause oder https://www.ekd.de/kirche-von-zu-hause-53952.htm .

 

Hier folgt ein Gottesdienst für zuhause:

Gottesdienst für zuhause

tägl. 12 Uhr und 18 Uhr läuten die Glocken


Kerze anzünden (oder LED-Kerze)

eine*r liest:

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

 

gemeinsam oder abwechselnd lesen:

Psalm 23

Der HERR ist mein Hirte,

mir wird nichts mangeln.

Er weidet mich auf einer grünen Aue

und führet mich zum frischen Wasser.

Er erquicket meine Seele.

Er führet mich auf rechter Straße

um seines Namens willen.

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück;

denn du bist bei mir,

dein Stecken und Stab trösten mich.

Du bereitest vor mir einen Tisch

im Angesicht meiner Feinde.

Du salbest mein Haupt mit Öl

und schenkest mir voll ein.
Gutes und Barmherzigkeit

werden mir folgen mein Leben lang,

und ich werde bleiben

im Hause des HERRN immerdar.

 

Lied

  1. Danke für jeden neuen Morgen,
    danke für jeden neuen Tag.
    Danke, dass ich mit Freud und Sorgen
    zu dir kommen mag.

  2. Danke, bei dir sind wir geborgen,
    was uns der Tag auch bringen mag.
    Denn du wirst immer für uns sorgen
    heut und jeden Tag. (oder ein anderes Lied)

nachdenken oder miteinander sprechen über ein Wort aus der Bibel:

Christus spricht: Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

oder: Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt, und wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis.

oder: Jesus sagt: »Kommt zu mir, ihr alle, die ihr euch abmüht und belastet seid! Bei mir werdet ihr Ruhe finden. Nehmt das Joch auf euch, das ich euch gebe. Lernt von mir: Ich meine es gut mit euch und sehe auf niemanden herab. Dann wird eure Seele Ruhe finden. Denn mein Joch ist leicht. Und was ich euch zu tragen gebe, ist keine Last.«

oder: Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einziggeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. (oder ein anderes Bibel-Wort)

 

Gebet

Gott, du bist bei uns und hörst unsere Bitten und unseren Dank.

Wir danken dir, dass du uns in deiner Hand geborgen hältst.

Wir bitten dich, sei bei unseren Lieben in nah und fern, sei bei unseren Kranken, bei den Schwachen und Hilfsbedürftigen. Und stärke alle, die ihren Mitmenschen helfend zur Seite stehen.

Besonders denken wir vor dir an …

 

Und gemeinsam beten wir:

Vater unser im Himmel,

geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe,

wie im Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich

und die Kraft

und die Herrlichkeit

in Ewigkeit.

Amen.

 

Segen

Gott, segne uns und behüte uns.

Lass leuchten dein Angesicht über uns und sei uns gnädig.

Erhebe dein Angesicht auf uns und schenke uns Frieden. Amen.

 

Kerze löschen

helfen schenken teilen tauschen

Foto: Adobe.com/[People Hands Holding Colorful German Word Helfen]
Kirche Oldenburg hilft: helfen schenken teilen tauschen

Kalenderblatt

Sa, 11. Jul. 2020
Der HERR wird seinem Volk Kraft geben.
Psalm 29,11
http://www.kirche-oldenburg.de

Service

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2020 Ev.-luth. Kirchenkreis Wesermarsch | Eselstraße 6 | 26939 Ovelgönne| Telefon 04483-9305254 | E-Mail Kirchenkreis.WM@No Spamkirche-oldenburg.de