Maria Magdalena

Lange Zeit fristete diese schöne zum Kruzifix gehörende Figur der Maria Magdalena (aus der 1. Hälfte des 18. Jhdt.) ein trauriges Dasein auf dem Dachboden der Kirche.

In desolatem Zustand und mit gebrochenen Armen lagerte sie dort bis in die 80er Jahre. Dann wurde sie wieder hervorgeholt und bekam ihren Platz schräg unter dem Kruzifix auf einem in die Mauer eingelassen Sandsteinsockel.

In dieser Position hatte die ganze Gruppe einen neuen Ausdruck gewonnen. Flehend hat Maria die Arme erhoben. Die Blicke der beiden Figuren trafen sich. (siehe auch das alte Foto auf der Seite "Kruzifix")

In der gleichen Auffassung war sie auch früher schon an einer Seite des dänischen Schiffes aufgestellt worden bis die Magdalena 1956 auf dem Kirchenboden verschwand (das Kreuz wurde damals über dem Altar angebracht).

Bei der gründlichen Renovierung der Kirche 1993-94 ist mit dem Kruzifix auch die Maria Magdalena noch einmal überarbeitet worden. Dabei wurde sie wieder in ihre ursprüngliche Position zum Kreuz gebracht, das sie mit einer Hand umfasst.

Entsprechende Holzeinkerbungen am rechten Bein und am rechten Daumen der Figur belegen diese Position als ursprünglich.

Kalenderblatt

Mi, 13. Nov. 2019
Er wird herrlich werden bis an die Enden der Erde.
Micha 5,3
http://www.kirche-oldenburg.de

Service

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirchenkreis Wesermarsch | Schulstraße 4 | 27809 Lemwerder | fon 0421-678974 | email jodanide@gmail.com