Der Münnich-Stuhl

Anton Günther von Münnich (Neuenhuntorf) besaß auch den Hof Grüneck in Elsfleth-Neuenfelde, den er 1718 verkaufte, um das adlig-freie Gut Schagen bei Elsfleth zu erwerben. Am Kauf beteiligte sich sein später in russischen Diensten weithin berühmt gewordener Sohn Burchard Christoph.  

Als Kirchensitz hatten die Münnichs den abgebildeten Stuhl inne, der bis zur Kirchenrenovierung von 1867/68 im Süd-Nord-Flügel stand, seither im Ost-West-Flügel steht.
Vorübergehend wohnte Anton Günther v. Münnichs Sohn Johann Rudolf, 1710-21 oldenburgischer Deichgräfe, verheiratet mit Anna Christina von Suhm, in Neuenfelde. Das Ehepaar stifte 1712 der Elsflether Kirche einen silbernen Kelch. (zitiert aus: Wolfgang Runge: Die St.-Nikolai-Kirche in Elsfleth) 

Wenn Besucher heute um die Kirche herumgehen, können sie noch die vielen zugemauerten Eingänge sehen, die darauf hinweisen, dass der Münnichstuhl nicht der einzige hervorgehobene Kirchenstuhl in der Kirche war.
Mehrere Eisentreppen, die außen an der Kirche angebracht waren, führten noch im vorigen Jahrhundert in die jeweils obere Etage des Kirchenstuhls.

Kalenderblatt

So, 17. Nov. 2019
Die Israeliten schrien zu dem HERRN und sprachen: Wir haben an dir gesündigt; denn wir haben unsern Gott verlassen.
Richter 10,10
http://www.kirche-oldenburg.de

Service

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirchenkreis Wesermarsch | Schulstraße 4 | 27809 Lemwerder | fon 0421-678974 | email jodanide@gmail.com