Kircheneintritt

Ein Austritt aus der Kirche ist manchmal schnell geschehen. Für den einen oder die andere ergeben sich jedoch mit der Zeit auch wieder neue Erfahrungen und Sichtweisen im Blick auf die Mitgliedschaft in der Kirche.

In jedem Fall: Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, wieder in die Ev. Kirche einzutreten, dann sollen Sie wissen, dass dies kein komplizierter Vorgang ist. Sie können sich beim Kirchenbüro der Gemeinde melden, in der Sie leben, ein entsprechendes Formular unterschreiben und sind fortan wieder Mitglied unserer Kirche.

Selbstverständlich können Sie auch direkt mit einer Pastorin oder einem Pastor Kontakt aufnehmen. Gerade dann, wenn es noch Fragen gibt, kann ein Gespräch hilfreich sein, um die richtige Entscheidung zu treffen. Solch ein Gespräch ist keine Glaubensprüfung. Nur Sie selbst können prüfen und entscheiden, ob die Zugehörigkeit zur evangelischen Kirche für Sie richtig und wichtig ist.


Eine andere Möglichkeit ist eine der Wiedereintrittsstellen der Evangelischen Kirche.

Im Bereich der Oldenburgischen Kirche finden Sie Wiedereintrittsstellen in Oldenburg, Bad Zwischenahn und auf Wangerooge.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie sich gerne auch an Kreispfarrerin Christiane Geerken-Thomas wenden, Tel.: 04483 930 5254.

Und auch auf der Homepage der Oldenburgischen Kirche finden Sie Fragen und Antworten zum Thema: www.kirche-oldenburg.de

Die Taufe

Aufnahme in die christliche Gemeinde

Das Sakrament der Taufe ist die Aufnahme des Menschen in den Gottesbund. Wer getauft ist, gehört zu Gott. Mit dem sichtbaren Übergießen des Menschen mit dem Wasser der Taufe und den Worten der Pastorin oder des Pastors wird eine Verbindung geschaffen, die nicht wieder verloren gehen kann. Gleichzeitig bedeutet die Taufe die Aufnahme in die christliche Gemeinde. Von Martin Luther wird berichtet, dass er in schwerer Zeit vor sich auf den Tisch die Worte aufgeschrieben hat „Ich bin getauft“. Darin hat er Halt gefunden, wenn der Wind ihm kräftig ins Gesicht blies und alles ins Wanken geriet. Er hat sich mit diesen Worten daran erinnert, dass eines im Leben bleibt und verlässlich ist: Der Bund, den Gott in der Taufe mit uns schließt. Von daher ist die Taufe weit mehr als eine althergebrachte Tradition. Sie ist gerade in unserer schnell sich verändernden Zeit ein wertvolles Fundament für das Leben, das immer nur zu Teilen in unserer Macht und Hand liegt. Die Taufe sagt mir, auf welchem Grund ich stehe. Sie sagt mir, dass ich nicht alleine unterwegs bin.

Gerade weil die Taufe diese herausragende Bedeutung hat, ist sie das Zeichen, das für die meisten Christen bis heute wesentlich zum Leben dazugehört. Vielen Eltern ist wichtig, dass ihr Kind im Laufe des ersten Lebensjahres getauft wird. Manche wollen diese Entscheidung nicht treffen, sondern sie später ihrem Kind selbst überlassen. Manchmal ist das Leben auch in den ersten Monaten und Jahren mit dem neugeborenen Kind so turbulent, dass sich erst später ein geeigneter Zeitpunkt für die Taufe findet. Und dann gibt es immer wieder auch Erwachsene, die nicht getauft wurden, aber in späteren Jahren einen Zugang zum Glauben gefunden haben und sich doch taufen lassen möchten.

Gute Gründe

Zwölf gute Gründe, in der Kirche zu sein

1. Im christlichen Glauben bewahrt die Kirche eine Wahrheit, die Menschen sich nicht selber sagen können. Daraus ergeben sich Maßstäbe für verantwortungsbewusstes Leben.
2. In der Kirche wird die menschliche Sehnsucht nach Segen gehört und beantwortet.
3. Die Kirche begleitet Menschen von der Geburt bis zum Tod, das stärkt auf geheimnisvolle Weise.
4. In der Kirche können Menschen an einer Hoffnung auf Gott teilhaben, die über den Tod hinausreicht.
5. Die Kirche ist ein Ort der Ruhe und Besinnung. Unsere Gesellschaft ist gut beraten, wenn sie solche Orte pflegt.
6. In der Kirche treten Menschen mit Gebeten und Gottesdiensten für andere ein. Sie tun das auch stellvertretend für die Gesellschaft.
7. Die kirchlichen Sonn- und Feiertage mit ihren Themen, ihrer Musik und ihrer Atmosphäre prägen das Jahr. Die Kirche setzt sich dafür ein, diese Tage zu erhalten.
8. In Seelsorge und Beratung der Kirche wird der ganze Mensch ernst und angenommen.
9. In Krankenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen der Kirche schaffen viele haupt- und ehrenamtlich Engagierte ein besonders menschliches Klima.
10. Wer die Kirche unterstützt, übt Solidarität mit den Schwachen.
11. Kirchliche Musik und Kunst sind bis heute prägende Kräfte unserer Kultur.
12. Wo immer Menschen hinkommen oder hinziehen, treffen sie auch die weltweite christliche Gemeinschaft. Dazu kann jede und jeder beitragen.

Eine Broschüre zu den zwölf guten Gründen können Sie bestellen beim:
Amt für Öffentlichkeitsdienst der Ev.-Luth. Nordkirche,
Königstraße 54, 22767 Hamburg, Tel: 040 30620-1125, Fax: 040 30620-1129, Web:
www.kirchenshop-online.de

helfen schenken teilen tauschen

Foto: Adobe.com/[People Hands Holding Colorful German Word Helfen]
Kirche Oldenburg hilft: helfen schenken teilen tauschen

Kalenderblatt

Di, 22. Sep. 2020
HERR, wie lange willst du mich so ganz vergessen? Wie lange verbirgst du dein Antlitz vor mir?
Psalm 13,2
http://www.kirche-oldenburg.de

Service

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2020 Ev.-luth. Kirchenkreis Wesermarsch | Eselstraße 6 | 26939 Ovelgönne| Telefon 04483-9305254 | E-Mail Kirchenkreis.WM@No Spamkirche-oldenburg.de